Roter Faden gerissen?

Es ist soweit: Sie stehen vor Publikum und wissen einfach nicht mehr weiter, der rote Faden ist weg, es ist da: das berühmt-berüchtigte Blackout…was nun? Hier sind einige hiflreiche Tipps, wie Sie in Zukunft entspannter damit umgehen können:

1. Sagen Sie Ihrem Publikum ganz ehrlich, dass Sie den Faden verloren haben. So zum Beispiel: „Nun habe ich den Faden verloren, wo war ich doch gerade stehen geblieben?“ Es gibt ganz sicher keine Situation, in der Sie sich eine solche Offenheit nicht leisten können.

2. Fassen Sie den gesamten letzten Abschnitt noch mal zusammen. Sagen Sie: „Lassen Sie mich noch einmal kurz zusammenfassen.“ Dies gibt Ihnen nicht nur Zeit, den Faden wieder zu finden, sondern vertieft auch gleichzeitig das eben Gesagte beim Zuhörer und macht einen professionellen Eindruck.

3. Stellen Sie einfach Fragen an Ihre Zuhörer. Auch damit gewinnen Sie Zeit und können sich neu sortieren. Zum Beispiel: „Welche Fragen haben Sie zu meinen bisherigen Ausführungen?“

4. Falls Sie einen Stichpunktzettel benutzen: verlassen Sie sich auf diesen. Er wird Ihnen immer als Rettungsanker dienen, sofern Sie ihn übersichtlich aufgebaut haben. Das heißt unter Anderem:
– nicht zu viele Stichpunkte pro Seite
– nur einseitig beschreiben
– großzügig und übersichtlich unterteilt
– festeres DIN A5 Papier

5. Denken Sie niemals während des Sprechens an frühere Auftritte/ Vorträge, bei denen Sie schon einmal stecken geblieben sind! Denn sonst passiert Ihnen dies heute gleich noch einmal.

Kommentieren

Kategorien
Das Archiv